top of page

„Der Schöpfungsprozess ist von Natur aus sehr einfach.“

aus: Esther und Jerry Hicks Wünschen und Bekommen

S. 99

1-Satz-Literaturclub Lakritza Judith Niederberger Esther und Jerry Hicks Wünschen und Bekommen

Foto: Vinicius amnx Amano #Unsplash


Quintessenz der Diskussion


Es ist nicht simpel, aber #einfach: Der #Mensch, zugleich #Geschaffener wie #Schöpfer, kreiert nicht wirklich neu – er schöpft aus einem Bottich, was schon da ist. Aber woher kommt der Bottichinhalt? – Die #Natur lässt organisch wachsen. Für die #Schöpfung braucht’s eine Akteurin. Und für (QM-) #Prozesse einen technischen Ingenieur, hier wird die Natur wird zurückgeschraubt. Gut ist, wenn #Raum da ist und alles fliesst.



 

Tagespoesie von Salondichter Tom Hohlfeld



Tonspur

 


Comments


bottom of page