top of page

„Die Macht aber ist überhaupt kein Wert.“

aus: Ulrich Wickert

Der Ehrliche ist der Dumme. Über den Verlust der Werte

Seite: 40

1-Satz-Literaturclub 1SLC Judith Niederberger Lakritza Ulrich Wickert Der Ehrliche ist der Dumme Über den Verlust der Werte

Grafik: Lakritza mithilfe von Midjourney


Quintessenz der Diskussion

Erstellt von Lakritza


Den heutigen Satz müssen wir schon ganz genau nehmen: Es heisst nicht, die #Macht «habe» keinen #Wert, sondern sie «ist» kein Wert. Wäre es ersteres, müssten wir uns fragen, warum man sich vielerorts auf der Welt so blutig um die Macht prügelt, wenn sie denn wertlos wäre. Die Sache ist jedoch die: Macht an und für sich ist wertefrei, neutral.


Warum haben wir trotzdem eine eher negative Konnotation beim Wort «Macht»?


Inhalt und Bedeutung bekommt die Macht erst mit der Person, die sie innehat, die mit der Macht etwas #macht. Und leider stellen wir fest, dass die Mächtigen dieser Welt ihre Macht allzu oft nicht zum Guten verwenden. #Machtmissbrauch ist weit verbreitet.


Wer Macht besitzt, muss resp. müsste eigentlich  #Verantwortung übernehmen. Auch das scheint selten der Fall zu sein. Und manche, die das zwar realisieren, erweisen sich als #mutlos. Sie lassen ihre #Machtposition als leere, wirkungslose Hülle im Raum stehen – und machen gar nichts. In der #Politik häufen sich Beispiele dieser Art.


Diesen machtlos Mächtigen möchten wir den #StarWars-Appell zurufen: «May the Force be with you!» Im Sinne von: Möge die Schaffenskraft-Macht mit dir sein!





 




コメント


bottom of page