top of page

„Er beteiligt sich an der Praxis des Gründe-Gebens und Gründe-Nehmens.“

aus: Julian Nida-Rümelin

Eine Theorie praktischer Vernunft

Seite: 333

1-Satz-Literaturclub 1SLC Judith Niederberger Lakritza Julian Nida-Rümelin Eine Theorie praktischer Vernunft

Grafik: Lakritza mithilfe von Midjourney


Ich bedanke mich ganz herzlich für den zusätzlichen Bericht, den der heutige Buchbringer Frank Stratmann in seinem Blog publiziert hat – eine wunderbar ausführliche Widergabe der heutigen wertvollen Diskussion!



Quintessenz der Diskussion

Erstellt von Lakritza, Judith Niederberger


Alles hat seinen #Grund. Doch wenn wir ihn nicht erörtern – weil wir nicht können (kognitive Unfähigkeit?) oder nicht wollen (zu unbequem?) –, dann sind Konflikte vorprogrammiert. Viele #Missverständnisse könnten vermieden werden, wenn wir uns diesen Mehraufwand in der #Kommunikation schon „von Grund auf“ leisten würden.


Weg also mit der Augenwischerei, weg mit feigen #Ausreden! Her mit der guten alten und so erfrischend simplen Liste! Lasst uns die #Pro’s und #Con’s messerscharf benennen.


Diese ehrliche Innensicht wird auch von aussen wahrgenommen. So bilden sich vertrauensvolle #Lehrkräfte heraus, die uns fürs richtige Handeln die guten Gründe geben und sie uns für die falsche Aktion nehmen.


Solche Vorbilder und #Influencer wünschen wir uns. In jeder Firma, in jedem Projekt solls einen neuen Posten geben: den CPO – Chief #Philosophy Officer!


Inmitten all der #Algorithmen, die uns heute umgeben, ist es – rund 250 Jahre nach Immanuel Kant – Zeit für eine #Renaissance der #Vernunft.


Diese wichtige Erkenntnis haben wir dank unseres Zufallssatzes heute er-gründet. Möge dieser Grund dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft den #Boden unter den Füssen nie verlieren.





 




Comments


bottom of page