„Hoch über dem Mond nach Timbuktu mit höherem Springsprung als ein Känguru.“

aus: Sylvia Plath

Bett-Buch

S. 20

1-Satz-Literaturclub 1SLC Lakritza Judith Niederberger Sylvia Plath Bett-Buch

Foto: #Shutterstock


Quintessenz der Diskussion


«Breakfast at Tiffany’s» ist ganz einfach #wunderbar.


Ebenso das #Frühstück mit Euch im #1SatzLiteraturclub: Zusammen mit #AudreyHepburn heben wir an zum Springsprung und schweben los über den #MoonRiver nach #Tamanrasset, #Timbuktu und #Ouagadougou, unterwegs nehmen wir den #Ringelnatz mit, #PippiLangstrumpf mit ihrer #Schlingschlangschlunke, den kleinen #Hasen, der nicht ins Bett will, sowie den grossen Hasen, an dessen Ohren sich der kleine festhält, und viele weitere sprechende Tiere.


Bis zum #Mond reisen wir und wieder zurück.


Dort erfahren wir noch die Wahrheit, dass #Armstrong bei der Erstlandung nicht von einem kleinen und einem grossen Schritt für die Menschheit, sondern vom Känguru-Sprung geredet hat – die #Ausserirdischen hat’s verwirrt, uns gefällt’s.


Tatsächlich haben wir jetzt wieder #Bodenhaftung. Doch in unserem Geist tragen wir den magischen #Zauber unseres Ausflugs mit in den Tag. –


Wisst ihr eigentlich, wie #lieb ich Euch hab?


#SylviaPlath

#BettBuch


#Kleinod #Kinderbuch #BreakfastAtTiffanys #Mondlandung #Sehnsuchtsorte #andereSphären #mystisch #TimBookedTwo


Tagespoesie von Schriftstehler Armin Sengbusch


Bodenhaftung


Es mag sein

dass der Mensch am Boden klebt

weil die Angst

vor dem Fallen ihn oftmals lähmt


So mancher träumte

als Kind vom Fliegen über Wiesen

doch beim erwachsenen Erwachen

blieb er weiterhin im Bette liegen


Wir halten alle

uns und alles andere fest

damit wir sicher

und niemals schwerelos sind


Wenn wir aber

frei von allem

einfach springen

ohne Netz und Seil

dann fallen wir gemeinsam

in eine Abenteuerzeit


Und eine weitere Beigabe an der Durchführung unseres 1SLC


A priest and a shepherd from Australia participate in a TV game. After answering all the questions, there is a tie. So both are given one final assignment. It is to write a poem in three minutes, using the word "Timbuktu". It is a city in Africa.


The priest returns with the fruit of his inspiration:


"I was a father all my life,

I had no children, had no wife,

I read the bible through and through

on my way to Timbuktu ... "


The poem makes a great impression, and the priest smells a sweet victory.


But then comes the shepherd, with his winning masterpiece:


"When Tim and I to Brisbane went

We met three women cheap to rent.

They were three and we were two,

So I booked one and Tim Booked Two ... "


Danke meinen #clubhouse Co-Moderatorinnen Riccarda Mecklenburg und Jeannette Häsler Daffré

follow us on #clubhouse - Literaturclub


follow me on #clubhouse - Lakritza - Judith Niederberger