top of page

„Ja – weil längst schon alles gut ist.“

aus: Julia Engelmann

Eines Tages, Baby

Seite 55

Grafik: Dall-E


Quintessenz der Diskussion

Erstellt von Andrea Bernard


Wenn alles längst wieder #gut ist, können wir in der Tat #Ja zum #eben sagen. Nehmen wir uns ein Blatt und schreiben links die guten Dinge in unserem Leben auf und rechts die schlechten. Dann werden wir sehen, dass die linke Liste deutlich länger ist. Viele der guten Dinge nehmen wir als zu selbstverständlich hin: Wir können laufen. Wir LEBEN. Wir haben ein Dach über dem Kopf. Menschen, die uns lieben und vergeben.


Aber auch die andere Seite dürfen und sollen wir nicht vergessen. Nicht überall ist alles schon gut. Lassen wir uns also nicht gänzlich einlullen von diesem allzu tröstlichen Gedanken, sondern sprechen wir #klar aus, wenn Dinge im #Argen liegen. Wir sind keine Kinder, denen man die #Wahrheit unter Beschwichtigungen vorenthalten muss.


Eine ausgewogene Betrachtung ist wie so oft das beste – wir schätzen das Gute und arbeiten daran, das Negative zu verbessern. Jeden Tag ein Stückchen.


Dann wird eines Tages, #Baby, wirklich alles gut. Dann sind wir alt und können all die Geschichten unseren Enkeln erzählen




 

Danke Andrea Bernard für die Haupt- sowie Riccarda Mecklenburg, Maria-Anna Meissner und Lakritza Judith Niederberger für die Co-Moderation auf #clubhouse




Comments


bottom of page