top of page

„Aber das ist doch mein Problem, oder?“

aus: Melanie Raabe

Die Kunst des Verschwindens

Seite 150

1-Satz-Literaturclub 1SLC Judith Niederberger Lakritza Melanie Raabe Die Kunst des Verschwindens

Foto: Jukan Tateisi, Unsplash


Quintessenz der Diskussion

Erstellt von Lakritza, Judith Niederberger


Hast du ein Problem mit dem #Problem? Nicht unser Problem!

Denn wir umarmen es! –


Entweder auf die optimistische Tour, à la #BodoBach: «Guten Tag, ich hätt' mal gerne ein Problem!»


Probleme sind #Herausforderungen, oder noch besser: #Chancen. «Love it, change it or leave it.» Es liegt an dir, ob du im Problem das Positive siehst – denn mit «pro» steckt es eindeutig drin. Sonst würde es ja Kontrablem heissen.


Oder sonst mach auf pessimistisch: auch gut, denn im Kontrablem steckt enorm viel Energie. #Watzlawick schrieb ein Buch darüber, die «Anleitung zum Unglücklichsein». Darum also: Nimm mir mein liebes Problem nicht weg! Ich brauch’s zum #Leben!


Und sollte ich die #Lösung finden, will ich mit grosser Wahrscheinlichkeit doch wieder das Problem zurück.


Falls du aber ganz passabel mit Problemen umgehen kannst, dann werde #Coach, #Psychiater oder #Juristin – und verdiene dir eine goldene Nase damit! Problemhaufen gibt es unendlich viele.



 




コメント


bottom of page