top of page

„Manche Worte kamen schnell und gehetzt heraus, andere schienen sich nicht zu trauen, brauchten ...

... Luftholen und Pausen und konnten nur leise in die Welt treten.“


aus: Carsten Henn

Die Butterbrotbriefe

Seite: 205

Grafik: Riccarda Mecklenburg mithilfe von Dall-E


Hör Dir unsere Diskussion zu diesem Satz als Podcast an


Quintessenz der Diskussion


Selten haben wir einen so poetischen Satz im 1-Satz-Literaturclub geschenkt bekommen: «Manche Worte kamen schnell und gehetzt heraus, andere schienen sich nicht zu trauen, brauchten Luftholen und Pausen und konnten nur leise die Welt betreten.»


Wie geklöppelte Spitze reihen sich die Worte in unserem Satz, als bräuchten sie keinen Menschen, sondern schöpfen sich selbst. Als entdeckten die Worte die Kraft der Langsamkeit. Wie eine Metapher, die das Schritt für Schritt Erklimmen eines Berges beschreibt. Oder die ersten unsicheren Versuche, vor einer grossen Zuhöreranzahl zu sprechen.


Der Satz erweckt privateste Momente von Wagen, Scheitern und daran Wachsen, frei zu sprechen. So dass man es sogar schafft, eine Trauerrede für einen geliebten Menschen zu halten, auch wenn einem die Emotionen einholen.



 




Comments


bottom of page