„Aber es ist zu voll.“

aus: Helene und Wolfgang Beltracchi

Einschluss mit Engeln

Seite: 51

1-Satz-Literaturclub 1SLC Judith Niederberger Lakritza Helene Wolfgang Beltracchi Einschluss mit Engeln

Danke Sandra Gill für die grafische Kreation

Foto: Stockbyte von Photo Images


Quintessenz der Diskussion

Verdankenswerterweise erstellt von Sandra Gill


Einen Satz mit #ABER zu beginnen, macht den vorhergehend Satz hinfällig. #GLEICHZEITIG ist eine Alternative, die uns gut gefällt.


Nutzt alles nichts, wenn es zu voll ist. Ganz gleich ob in der Sauna, im Boot, an einer Veranstaltung oder beim Besuch des Mont St. Michel. In der Masse fühlen wir uns nicht wohl. Einzigst Helene profitiert davon.


Wir brauchen eine Abkühlung. Damit der Heli am Himmel bleibt, ist beim Wassertransport peinlichst genau auf die Füllmenge zu achten. Ist es zu voll, hat das böse Folgen.


Auch wenn einem das Herz überquillt, sollten wir dieses ablassen. #DieMagischen3Worte reichen aus. Und nein, wir reden nicht von „WIR ÜBERBACKEN DAS!“


Haben wir kein Gegenüber, dem wir unser Herz ausschütten, sollte man sich nicht alleine an einen Tisch setzen, sondern Augen und Ohren offen halten. Wer weiss, welch wunderbaren Austausch man sonst verpasst. Billiger als ein volles Glas Wein ist das #9€Ticket. Da sitzt man garantiert nie alleine rum.


Also liebe #Singles, bewaffnet euch mit #Handtäschli und ab ins Wochenende mit der Bahn. Gleichzeitig sollte man vorher noch ein #Buch aus der hinteren Reihe einpacken… man kann ja nie wissen.



#HeleneBeltracchi #WolfgangBeltracchi

#EinschlussMitEngeln


#HeleneFischer #GlasWein #Hotspot #Bücherregal #Herz #IchLiebeDich


 

Quintessenz eingelesen von Sandra Gill



(im Moment nur mit Chrome, Firefox, dem alten IE oder mit Opera, leider (noch) nicht mit Safari ... wir arbeiten dran)


 

Danke Riccarda Mecklenburg, Jeannette Häsler Daffré und Sebastian Graulich fürs Co-Moderieren auf #Clubhouse


follow us on #clubhouse - Literaturclub

follow me on #clubhouse - Lakritza - Judith Niederberger