„Es war gut genug, um sie zweifelsfrei wiederzuerkennen, sollte man ihr in anderem ...

... Zusammenhang begegnen.“


aus: Andreas Eschbach

Black Out

Seite: 233

Danke Sandra Gill für die grafische Kreation

Foto: cottonbro #Pexel


Quintessenz der Diskussion

Verdankenswerterweise erstellt von Sandra Gill


#Skizzen können zeichnerisch als #Phantombild angefertigt oder aber mit Worten umschrieben sein. Mit wenigen Gesichtspunkten lassen sich Personen gut bestimmen, ausser man ertränkt es mit #Filtermanie. Weil sich Realität und virtuelle Welt oft nicht die Hand reichen, suchen viele heute noch nach ihren Dates…


Und wenn alles nichts hilft und man untertauchen muss, rettet einen nur noch die Operation und schon entspringt aus einem unscheinbaren grauen Mäuschen die PhöNixe aus der Asche mit hüftlangen #kupferroten #Extensions und neuer Nase.


Dieses Phänomen begegnet uns ab und an auch im Februar, wenn Gestalten wie #Handaxtmörder und #Aliens ihre närrischen Tage haben.


Als #ClubhäuserInnen kennen wir uns aufgrund unserer Stimmen. Viele sind sich noch nie persönlich begegnet. Wir vertrauen einzig den Lauten. Sie schaffen Nähe. Ob wir #gesichtsblind sind, wenn wir uns irgendwann mal gegenüberstehen, wird sich zeigen.



#AndreasEschbach #BlackOut


 

Danke meinen #clubhouse Co-Moderatorinnen Riccarda Mecklenburg, Jeannette Häsler Daffré, Alexandra Kamp und Sandra Gill


follow us on #clubhouse - Literaturclub

follow me on #clubhouse - Lakritza - Judith Niederberger