top of page

„Outside, the smell was all pine and sunshine.“

aus: Anne Tyler

French Braid

Seite 34

1-Satz-Literaturclub 1SLC Judith Niederberger Lakritza Anne Tyler French Braid

Foto: Finmiki, Pixabay


Quintessenz der Diskussion

Erstellt von Lakritza, Judith Niederberger


Unter dem Parasol einer #Pinie lassen wir uns heute nieder und geniessen in Gedanken den #Duft der grossen weiten Welt.


Mit #BrigitteBardot streifen wir ausserhalb von #SaintTropez durch #Lavendelfelder, in #Griechenland atmen wir, auf den Spuren Alexanders des Grossen, #Olivenhaine, in #Italien bereiten wir Pesto Genovese zu und in #Rapperswil wandeln wir durch den #Rosengarten, der speziell den Blinden gewidmet ist.


Wie sehr trägt die #Olfaktorik zu unserer Lebensqualität bei! Covid- oder pfnüsel-bedingt wird’s uns unter die #Nase gerieben – wenn wir nichts #riechen. Doch in unseren Hirnwindungen ist vieles abgespeichert und lässt sich bisweilen auf wundersame Weise wieder hervorrufen.


Kennst du 111 Orte auf dieser Welt, an denen es gut riecht? Mindestens einer davon ist das Bistro und die Bar des #1SLC: Hier riecht’s am Sonntagmorgen nach #Bäckerei, wir haben den Geruch des #Asphalts nach einem #Regen in der Nase, ohne dass wir dabei nass geworden wären, und wir treffen den wohlduftenden #PabloPicasso hier an.


Ja, es ist märchenhaft: Wir feiern den ersten #Advent, geniessen die ätherischen Öle der Pinienzapfen – und riechen im Gleichen zu den #Sommer.





 




Kommentare


bottom of page