top of page

„«Or perhaps your marriage is more of a covalent bond», she said.“

aus: Bonnie Garmus:

Lessons in Chemestry

Seite: 253

1-Satz-Literaturclub 1SLC Judith Niederberger Lakritza Bonnie Garmus Lessons in Chemestry

Foto: Lakritza mithilfe von Midjourney


Quintessenz der Diskussion

Erstellt von Lakritza, Judith Niederberger


Basiert deine #Ehe auf einer #Liebesbeziehung? Oder ist es eher eine #Vernunft- oder #Zweckgemeinschaft? Findet ihr euch vor allem auf #sexueller Ebene? Oder war die #Verbindung von anderen über euch verfügt worden? –

Wie dem auch sei: Von keinem dieser Gründe lässt ableiten, ob du eine gute Ehe führst. –


Sowieso: Was ist eine #gute Ehe? Sind in einer guten Ehe beide gleichberechtigt? Muss in einer guten Ehe alles geteilt werden? Oder gibt es Trennendes: deine Bücher – mein Bett?


#Covalent – so finden wir im Verlauf der Diskussion – ist gar nicht mal so übel. Co-valent. Gleich-wertig. Der Blick ins Chemiebuch zeigt uns: kovalente Bindungen unter #Atomen sind stabil. H2O als Exempel. Da lernen wir also aus diesen ganz kleinen Bestandteilchen unseres Seins, wie feste Beziehungen funktionieren!


Gleichzeitig wär #Wasser allein auf die Dauer aber auch etwas fade. Das reibt uns die Chemie ebenfalls vorzüglich unter die Nase, oder besser: auf die Zunge. Erst die ionischen Verbindungen, NaCl als Beispiel, sorgen fürs #Salz in der Suppe. –


Wie steht es nun also um deine Ehe? Habt ihr eure chemische Austausch-Formel gefunden?


Wenn nicht, muss die Molekularstruktur vielleicht gesprengt werden: Eine gute Ehe lässt sich auch auf Teufel komm raus nicht #herbeitherapieren.





 




Comments


bottom of page