„Es gab nur ein einziges Wesen, das meine Bilder verstand.“

aus:

Pablo Bernasconi:

Ende. Berühmte letzte Sätze der Weltliteratur

S. 66

Ernesto Sabato:

Der Tunnel

1-Satz-Literaturclub Clubhouse Lakritza Judith Niederberger Pablo Bernasconi Ende. Berühmte letzte Sätze der Weltliteratur Ernesto Sabato Der Tunnel

Illustration: Ilse Orsel #Unsplash


Quintessenz der Diskussion


Wer ist hier #verständig? Und wer ist das #Ich? Vorschläge: #Klient und #Therapeut; #Mensch und #Hund; oder eine #Katze, die durch die feuchten Farben auf der Leinwand tappst und Pfotenspuren hinterlässt; die #Muse und ihr #mordernder #Borderliner ... – Und welche Kunst wird produziert? Evtl.: #Rorschach-#Klecksographie; #Ausdrucksmalerei; Fotografie; Fantasy-Bilder; #innereBilder; #Metaphern; #Sprachbilder à la #IngeborgBachmann ... „Die #Wahrheit ist dem Menschen zumutbar“, sagte jene. In der Tat ist es so, selbst wenn #Genie und #Wahnsinn ineinander übergehen. – So oder so, ist es immer die Anstrengung wert, erkennen zu wollen, was ein/e #Künstler/in mit einem Werk aussagen will. Denn #Kunstschaffende und ihre Kunst sprechen die #offenste und #ehrlichste Form der #Kommunikation: die #SpracheDerSeele.


#PabloBernasconi

#Ende #BerühmteLetzteSätze #Weltliteratur


#ErnestoSabato

#DerTunnel


#EmmaKunz #Pendelbilder

Tagespoesie von Salondichter Tom Hohlfeld


Danke den #clubhouse Co-Moderatorinnen Riccarda Mecklenburg und Marlies Widmer

follow us on #clubhouse - Literaturclub


follow me on #clubhouse - Lakritza - Judith Niederberger