„Er wiederholte zitternd die Worte: deutlich und laut hafteten sie in der vollkommenen ...

... Leere des Raumes.“


aus: Stefan Zweig

Phantastische Nacht

S. 124 - 125

1-Satz-Literaturclub 1SLC Lakritza Judith Niederberger Stefan Zweig Phantastische Nacht

Foto: Peter H #Pixabay


Quintessenz der Diskussion


Sätze kann man nicht heiraten, aber man kann sich in sie #verlieben. Dieser gehört dazu. Wir danken dem Zufall (Schicksal?), dass wir ihn heute geschenkt bekommen haben.


Seine #Poesie offenbart sich im Gegenspiel der Wörter: #zitternd und #deutlich (oder #laut) lässt auf einen #ehrfürchtigen, doch #mutigen Protagonisten schliessen; die #vollkommene #Leere setzt uns dem Spannungsfeld von #Optimum und extremstem #Minimum aus.


Ist in einem vollkommen leeren Raum #nichts? Zum Glück nicht. In einem #schalltoten Raum wird der Aufenthalt nach wenigen Minuten zur #Folter. In einem leeren Raum fällt immerhin die Akustik auf uns zurück.


Ist es #still, hören wir unser #Herz schlagen, unser #Blut rauschen. Sind wir länger allein in einem Raum, beginnen wir zu #sprechen. Zuerst mit uns #selbst. Dann mit dem, was sichtbar ist, sei es ein Volleyball, ein Bergpickel, ein Schattenspiel an der Wand. Wir reichern den Raum mit #Imaginärem an. Um zu #überleben.


Denn eines Tages wird der Raum wieder #offen sein.

Dann wollen wir unsere #Seele nicht verloren, sondern im besten Fall neu gefunden haben.


#StefanZweig

#PhantastischeNacht


#Einsiedelei #Meditation #Kerker #Selbstgespräch #AuraChecker #Zauberspruch #sakral #Wüste #Abschied #Neuanfang #Traum #surreal



Danke Jeannette Häsler Daffré und Sandra Gill für die Co-Moderation auf #clubhouse


follow us on #clubhouse - Literaturclub

follow me on #clubhouse - Lakritza - Judith Niederberger